Die Inselmetropole boomt, ständig eröffnen neue Restaurants, Geschäfte und Boutique-Hotels. Die als Shoppingparadies beschriebene Stadt Palma mit ihrer romantischen Altstadt, wo viele kleine Boutiquen zum flanieren einladen, ist unter Touristen schon lange kein Geheimtipp mehr. Die Insel ist zu einem Treffpunkt für die ganze Welt geworden.

Ein breites Angebot an mehrsprachigen Ärzten und internationale Schulen bieten auch einem internationalen Publikum perfekte Bedingungen, um sich längerfristig auf der Insel niederzulassen. Investoren drängen in die Altstadt, erwerben dort Immobilien und bauen sie zu Luxuswohnungen oder Edelhotels um. Dadurch wird Palma als Wohnort immer interessanter. Neben Deutschen sind in den vergangenen Jahren verstärkt Schweizer, Schweden und Franzosen nach Mallorca gezogen. In den vergangenen drei Jahren haben Immobilienkäufe von Schweden um 70 Prozent zugenommen. Von der Sogwirkung der Hauptstadt profitiert die gesamte Insel. Mallorca ist nicht nur ein beliebtes Reiseziel für mehr als 13 Millionen Touristen im Jahr sondern auch mehr und mehr als Zweitwohnsitz für ein internationales Publikum interessant.

Mallorca steht internationalen Hotspots in nichts mehr nach. Das von den Einheimischen geliebte Menu del Día bis zum Sterne-Menü in einem der ausgezeichneten Restaurants bildet die Insel die gesamte Bandbreite internationaler Kulinarik ab. An der Küste laden inselweit elegante Beachclubs stilvoll auf einen Sundowner und erfrischende Snacks ein.

Das alles wirkt sich positiv auf Mallorcas Immobilienmarkt aus. Nach einer Krise der vergangenen Jahre befindet sich der wieder auf einem Wachstumskurs. Die Experten sind sich einig, dass sich die Insel mittelfristig weltweit unter den angesagtesten Hotspots für Immobilieninvestitionen etablieren wird.