Süden Mallorcas

Sortierung:  

Süden Mallorcas

Im Süden Mallorcas lassen sich die schönsten Sonnenuntergänge genießen. Son Veri Nou ist eine kleine Urbanisation südlich von El Arenal und bislang vom Massentourismus noch weitgehend verschont geblieben. Entlang der ca. 25 Kilometer langen Promenade, die am Yachthafen von El Arenal beginnt, kann man wunderbar entlang der Playa über Can Pastilla bis zum Fährhafen von Palma de Mallorca laufen oder mit dem Rad fahren. Die nächste Bademöglichkeit, die Playa Cala Blava, ist nur 10 Gehminuten von Son Veri  entfernt und lädt am feinen Sandstrand und dem türkiesen Wasser zum träumen ein. Der Yachthafen von El Arenal bildet hier die Grenze zu der sehr ruhigen etwas erhöht liegenden Villensiedlung.

In Son Veri Nou befindet sich ein sehr schöner Tennis- und Squashclub mit einer ansprechenden Poolanlage mitten im Grünen. Drei Golfplätze, der Golfplatz „Maioris“ sowie die beiden Golfplätze „Son Antem“ mit jeweils 18-Löchern sind in etwa fünf bis fünfzehn Autominuten zu erreichen.

Son Veri Nou selbst bietet  Restaurants, Cafés, Supermärkte sowie eine deutschsprachige Zahnarztpraxis. Die ein oder andere Boutique lädt zum bummeln oder shoppen ein. Eine Klinik sowie eine Schule befinden sich Orts nah. Hier ist auch eine Filiale der Deutschen Bank angesiedelt und die Mitarbeiter dort sprechen Deutsch. Der idyllische Ort befindet sich zentral gelegen 15 Autominuten vom Flughafen entfernt und bis zur Altstadt sind es nur wenige Kilometer mehr.

Wer eine größere Auswahl an Restaurants, Cafés und Shops möchte, der findet im benachbarten El Arenal oder in der Hauptstadt Palma sicher das Richtige. Wer es etwas beschaulicher mag, der findet in Llucmajor eine recht ordentliche Auswahl an Geschäften und Restaurants. Auch zahlreiche Bars und Cafés haben sich inzwischen hier angesiedelt, da jeden Mittwoch, Freitag und Sonntag ein Wochenmarkt stattfindet, der einen Besuch wert ist. Die Mallorquiner sitzen gerne hier in entspannter Atmosphäre bei einem Cortado oder Cafe solo und tauschen den neuesten Klatsch und Tratsch von Mallorca aus.

El Arenal, bei den Mallorquinern S’Arenal genannt, befindet sich am südöstlichen Ende der Bucht von Palma de Mallorca und ist ein vom Massentourismus geprägter Ort, der besonders durch den berühmten “Ballermann” bekannt wurde. El Arenal mit rund 16.500 Einwohnern, gehört teils zur Gemeinde Palma de Mallorca und teils zur Gemeinde Llucmajor. Der “Torrent de Jesus”, ein nicht immer wasserführender Sturzbach, bildet die Grenze zwischen beiden Gemeinden und somit auch den beiden Ortsteilen von El Arenal. Die Trennung ist auch an der Höhe der Häuser zu erkennen, im zu Llucmajor gehörenden Teil sind diese wesentlich höher.

Im Jahre 1887 war El Arenal ursprünglich ein kleines Fischerdorf mit lediglich 21 Einwohnern. Seefahrer fanden hier an dem dazugehörigen südwestlich liegenden Hafen Son Verí, Unterschlupf. Den Ursprung El Arenals kann man heute nur noch an dem alten Ortskern erkennen. Erst durch den Bau der Eisenbahnlinie im Jahre 1914, welche von Llucmajor nach Palma de Mallorca führt, wuchs die Bevölkerung an. Viele der Strecken- und Steinbrucharbeiter der umliegenden Betriebe und Steinbrüche siedelten sich hier an. Mit Beginn des Fremdenverkehrs 1950 wuchs der Ort El Arenal dann beständig an.

Der bekannteste Strand in der Bucht von Palma de Mallorca ist die „Playa de Palma“, eine palmengesäumte, beinahe autofreie Strandpromenade, welche sich zwischen El Arenal und Can Pastilla erstreckt. Die Playa de Palma ist durch Strandbars, die sog. “Balenarios” unterteilt. Diese Strandbars sind nummeriert und erleichtern Urlaubern die Orientierung. Das sicherlich bekannteste Balenario ist die Nummer 6 – in Deutschland auch bekannt als “Ballermann 6”.

In westlicher Richtung, im angrenzenden Can Pastilla, befindet sich das „Palma Aquarium“. Hier kann man in 55 Aquarien mit 5 Millionen Liter Salzwasser, Meerestiere aus dem Mittelmeer und aus fernen Ozeanen bestaunen.

Der Süden Mallorcas lädt zu traumhaften Sonnenuntergängen ein und bietet 1-2 Sonnenstunden mehr als der Rest der Insel.